Halswirbelsäulensyndrom

von Denise Sommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Zervikalsyndrom oder Halswirbelsäulensyndrom steht als Sammelbegriff für Beschwerden des Hals-Nackenbereiches. Zu den meist üblichen Beschwerdebildern zählen Muskel- und Nackenschmerzen, Migräne, Sehstörungen und Schluckbeschwerden, die keineswegs nur Kopfweh und Verspannungen nach sich ziehen können. Oftmals sind diese Symptome auch Grundlage für chronischen Nackenverspannungen, Hals- und Schulterschmerzen – dabei sind Gegenmaßnahmen gar nicht…

Details

Faszien Fitness

Text: Gabi Fastner Gesunde Faszien sind: – Elastisch – Geschmeidig – Kräftig – belastbar Es gibt viele Gründe für nicht leistungsfähige Faszien: – Überbelastung – Bewegungsmangel – Entzündungen – Narben – Alterungsprozess Anregungen für das Training Trainieren Sie Ihre Faszien 1 – 3 x die Woche mit einer kleinen Auswahl aus folgenden Übungen. Das Faszien…

Details

Die Halswirbelsäule

 von Denise Sommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Spricht man von der Halswirbelsäule (HWS) beim Menschen und anderen Wirbeltieren ist der obere Abschnitt der Wirbelsäule zwischen dem Kopf und der Brustwirbelsäule gemeint. In der Regel besteht dieser Bereich aus 7 Halswirbeln und ist der beweglichste Teil der Wirbelsäule. Beim Menschen liegt direkt unter dem großen Hinterhauptloch (Foramen magnum) des…

Details

Autochthone Rückenmuskulatur

von Denise Sommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Wenn man von der Rückenmuskulatur spricht, handelt es sich um die Skelettmuskulatur im Bereich des Rückens (Dorsum). Hier lassen sich entwicklungsgeschichtlich zwei Muskulaturtypen unterscheiden. Einmal die Muskultur, die sich an der Wirbelsäule direkt befindet und zum anderen Muskeln, die sich sekundär auf den Rücken verlagert haben. Die autochthone Rückenmuskulatur wird deshalb…

Details

Meniskus und Sport

von Denise Sommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Im menschlichen Kniegelenk befinden sich jeweils zwei Menisken. Der Innenmeniskus und der Außenmeniskus. Diese halbförmigen Knorpel liegen zwischen dem Oberschenkel- und dem Unterschenkelknochen und haben für das Kniegelenk wichtige Aufgaben. Sie dienen als Stoßdämpfer und verteilen den Druck. Außerdem passen sie sich den unterschiedlichen Strukturen der aufeinanderstoßenden Knochenanteilen von Ober- und…

Details

OS Functional Training

Autor: Matthias Keller, OS Institut Der Begriff “Functional Training” wird in der Sport- und Fitnessszene immer beliebter. Viele Gruppen und Disziplinen haben in den letzten Jahren “Functional Training” integriert und in ihr Konzept aufgenommen. Dadurch ist eine Vielfalt an Übungen, Progressionen und Variationen entstanden. Neue Geräte konnten entwickelt und Ideen weiter gedacht werden. Diese Entwicklung…

Details

Nackenverspannungen

von Denise Sommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Wer kennt ihn nicht – den leidlichen Schmerz von einem verspannten Nacken. Doch warum ist gerade diese Region häufig von Verspannungen und Schmerzen betroffen? Der Bereich des Halses und des Nackens ist die beweglichste Region der gesamten Wirbelsäule. Egal ob nach vorne, nach hinten, zur Seite oder mit gezielten Drehbewegungen –…

Details

Kniestabilität – die Kreuzbänder

von Denise Sommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Der Bandapparat des Kniegelenks setzt sich zusammen aus den Kreuzbändern, dem Innenband und dem Außenband. Da sich die Kreuzbänder im Zentrum des Kniegelenks kreuzen erhielten sie so ihren Namen. Das vordere und das hintere Kreuzband sind wichtige Stabilisatoren für jede stattfindende Bewegung in diesem komplex aufgebauten Kniegelenk.  Sie sind für einen…

Details

Die Lendenwirbelsäule – der Dreh- und Angelpunkt

von Denise Soommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Der untere Abschnitt der Wirbelsäule wird als Lendenwirbelsäule (LWS) bezeichnet. Beim Menschen besteht dieser aus 5 Wirbeln. Durch unsere aufrechte Gangweise wird gerade dieser Bereich stark belastet. Die Last des Rumpfes, sowie jede weitere Zusatzlast muss von diesem Gebiet der Wirbelsäule getragen werden. Auch im Sitzen wird dieser Abschnitt der Wirbelsäule…

Details

Beweglichkeit

Die Beweglichkeit ist eine der motorischen Grundeigenschaften zu denen auch die Ausdauer, die Kraft und die Schnelligkeit zählt. Die Beweglichkeit eines Gelenks ist die Fähigkeit eine Bewegung mit einer großen bzw. optimalen Schwingungsweite auszuführen. Hierbei unterscheidet man zwischen der allgemeinen und der sportartspezifischen Beweglichkeit. Eine gute Beweglichkeit ist von verschiedenen Parametern abhängig: –       das Zusammenspiel…

Details

Die gesunde Bandscheibe

von Denise Sommer, Dipl.-Sportwissenschaftlerin Die Bandscheibe ist eine flexible und faserknorpelige Verbindung zwischen den einzelnen Wirbelkörpern. Sie besteht aus dem äußeren Faserring (Anulus fibrosus) und dem inneren Gallertkern (Nucleus pulposus). Dieser Gallertkern ist wasserreich und wirkt wie ein Stoßdämpfer. Der äußere sehr starke Faserring stabilisiert den Gallertkern und ist dafür verantwortlich, dass der Quelldruck im…

Details